Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Willkommen zu unserem Gemeindeleben

Hier finden Sie Aktuelles aus unserer Gemeinde und alle Veranstaltungen und Angebote, die in unserer Gemeinde stattfinden.

Impuls

Sonntag

Sonntag - Ruhetag
freier Tag
Tag des Herrn
Sonntag - Zeit für dich
Zeit für mich
Zeit für andere
Sonntag - ein Geschenk von dir
ein unbezahlbares Gut
ein Segen für uns
Segne, Vater, diesen Tag
und stärke uns
für die Aufgaben
in der neuen Woche

Judith Wenk

Für unsere Getauften

  • Richard Wilhelm Fechner

Für unsere Getrauten

  • Ehepaar Jana Sommer und Ying Chih Deng-Sommer
  • Ehepaar Carolin Schille, geborene Kunze und Jakob Schille

Für unsere Verstorbenen

  • Gisela Hobner, geborene Bollwahn
  • Ingo Kettner
  • Harald Klander
  • Irma Köppe
  • Annelore Krohne
  • Ellen Kubis
  • Friedrich Adolf Karl Lohenner
  • Christa Schenke
  • Else Schleihagen, geborene Schäfer
  • Christa Tille

Ukraine-Hilfe

vom 1. bis 6. November 2021

Bei Familie Schwarz in der Rückertstraße 1 in 15366 Neuenhagen (Tel. 03342 7172) können im oben genannten Zeitraum wieder gut erhaltene und saubere Sachen (Kleidung, Schuhe, Bettwäsche, Spielzeug und vieles mehr), verpackt in einem festen Karton, abgegeben werden. Bitte geben Sie für den Transport in die Ukraine 4,00 Euro pro Karton mit.

Vielen Dank
Ihre Familie Schwarz

Seelsorgetelefon

Nähe und Distanz in diesen Zeiten auch mit "Abstand"

Sind Sie einsam, haben Sie Kummer oder Sorgen oder wollen Sie sich einfach nur mit jemanden unterhalten?

Pfarrer Sven Täuber steht Ihnen

  • Montag und Dienstag zwischen 10:00 und 13:00 Uhr sowie
  • Dnnerstag zwischen 16:00 und 19:00 Uhr


für Gespräche am Telefon oder persönlich zur Verfügung. Rufen Sie an oder vereinbaren Sie einen Termin!!

Telefon: 03342 308 48 09
Mobil:    0174 140 97 24

Einladung zum Frauenkreis

Grundsätzlich jeden 2. Donnerstag in Neuenhagen-Nord

Vor knapp zwei Jahren habe ich mit unserer Tochter begonnen, den Königskinder-Treff in unserer Gemeinde zu besuchen und dabei Judith und auch Ulrike im Büro kennenlernen dürfen; zwei wundervolle Frauen mit ähnlichen Herausforderungen des Lebens gesegnet.

So bin ich nach und nach in das Gemeindeleben hineingerutscht und habe immer mehr Interesse verspürt, mich aktiv einzubringen, damit sich auch unsere Generation wieder mehr vom Gemeindeleben angesprochen fühlt. Seit einigen Jahren beschäftige ich mich viel mit dem, was uns Frauen ausmacht — mit allen Facetten dessen, wer wir eigentlich sind. Gespräche mit anderen Frauen bereichern mich dabei sehr und zeigen mir immer wieder, dass wir alle miteinander verbunden sind, und ähnliche Themen haben, die zu teilen heilsam sein kann und uns an das Licht und die Kraft in uns erinnern. Gott ist in uns allen. Durch ihn sind auch wir Frauen wahre Schöpferinnen — seien es Kinder, Projekte oder andere Dinge. Wir alle haben der Welt etwas zu schenken, unsere Gaben zu erkennen, ist der Wunsch einer jeden Seele hier auf Erden. Lasst uns gemeinsam auf die Reise zu uns selbst gehen und uns gegenseitig Halt und Zuwendung schenken. Den Raum dafür schaffen wir gemeinsam.

Carolin Redlich

Carolin Redlich ist 37 Jahre alt, Mutter von drei Kindern, wohnt in Neuenhagen und arbeitet als Erzieherin. Sie lädt seit September monatlich zu einem neuen Frauenkreis ein. Dieser findet stets an einem Donnerstag ab 19 Uhr im Gemeindehaus in Neuenhagen-Nord statt. Das genaue Datum entnehmen Sie bitte den Aushängen oder auf unserer Website.

Improtheater

Es kommt auf die Perspektive an

Improtheater: Ein Workshopbericht

Es ist Dienstagabend. Im Gemeindehaus Neuenhagen-Nord — bei schönem Wetter auch auf der Wiese davor — treffen sich etwa sieben oder acht spielfreudige Menschen, die das Improvisieren auf einer gedachten Bühne üben. Improvisationstheater ist eine Art Theater zu spielen, die aus dem Augenblick heraus entsteht und mit ganz wenigen Zutaten auskommt. Die gute Nachricht für mich dabei ist: Ich muss keinen Text auswendig lernen.

Es ist zunächst ganz ungewöhnlich, ohne ein festes Drehbuch auszukommen. Aber im wirklichen Leben geht es ja auch ohne zu. Wir reagieren auf das, was uns begegnet und versuchen, eine Situation zu gestalten. Einfühlsam angeleitet von Liane Bieber und Hartmut Bewernick, entdecken wir dabei die eigenen ungeahnten Möglichkeiten. Aber geht das überhaupt? Das Improvisieren üben? Manches kann tatsächlich trainiert werden, zum Beispiel mit Wortfindungsspielen, Assoziationsketten und Reaktionsübungen. So etwas steht auch meist am Anfang des Abends. Und dann folgen einzelne Spielsituationen, die jeweils mit einem gemeinsamen energiegeladenen Countdown-Zählen — „5-4-3-2-1-los“  ̶  gestartet werden.

Beim Improvisationstheater ist das Publikum am Spiel beteiligt. Es gibt den Ort vor oder das Thema oder bestimmte Stichworte. Solange wir ohne Publikum spielen  ̶  und bis zur Publikumsreife  ̶  müssen wir noch ein bisschen üben. Dabei geben wir uns gegenseitig die äußeren Impulse. Das hört sich vielleicht etwas chaotisch an. Das Wunderbare aber ist, dass sich im Zusammenspiel — meist — eine unterhaltsame Spielszene ergibt. Das Wichtigste dabei ist, in diesem Moment präsent zu sein, sich ganz auf die Situation einzulassen und mit Phantasie auf die Angebote meiner Mitspieler*innen einzugehen. Und wenn es mal nicht so gelingt? Nicht so schlimm. Ein Merksatz lautet: „Scheiter heiter!“

Ich lache viel an solch einem Abend, am meisten über mich selbst. Es macht einfach Spaß, in eine ungewohnte Rolle zu springen und mich darin auszuprobieren. Einmal war ich unversehens ein Handelsreisender, der im Zug seiner Nachbarin verschiedene Seifensorten verkaufen wollte, ein anderes Mal ein junger Vater auf der Entbindungsstation mit Zwillingen im Arm. Dabei kommt es gar nicht darauf an, unbedingt witzig zu sein. Ein Körnchen Humor steckt allerdings in jeder Situation. Seit Anfang Mai schon treffen wir uns regelmäßig  ̶  damals noch Corona geschuldet per Zoom-Konferenz  ̶  und mit der Zeit entwickelt sich das Vertrauen in die eigene Spontanität sowie in die der Mitwirkenden.

Ich muss die Story nicht allein erfinden, andere haben auch ihre Ideen und Gaben. Warum Improtheater in der Kirchgemeinde? Es könnte natürlich auch an einem anderen Ort stattfinden. Aber „das Kirchliche“ gibt schon einmal einen gewissen Vertrauensvorschuss. Und dann lebt das Improvisationsspiel selbst von Werten, für die auch die Bibel steht: Es stärkt die Kooperationsbereitschaft, ohne die es nicht funktionieren würde, und durch den häufigen Perspektivwechsel weitet sich der Blick und das Verständnis für andere. Und schließlich strahlt das unbeschwerte miteinander Spielen allein schon Lebensfreude aus  ̶  bis in den Alltag hinein.

Übrigens habe ich schon oft gedacht, dass der Alltag auch das reinste Improtheater ist. Es kommt nur auf die Perspektive an.

Erhard Wurst

PS: Wer nun eventuell Lust bekommen hat, ebenfalls auf diese Art Theater spielen zu wollen, kann sich gern für Oktober im Gemeindebüro anmelden.

Wann und wo: Jeweils dienstags ab 19:15 bis 21:00 Uhr im großen Saal des Gemeindehauses in Neuenhagen-Nord

Wie lange: 9 Einheiten mit jeweils 120 Minuten

Teilnehmeranzahl: max. 12, also schnell online oder im Gemeindebüro anmelden

Kosten: keine

Ansprechpartner: Hartmut Bewernick (Kontakt über das Gemeindebüro)

Hier geht es zum Online-Formular (nur Warteliste)

 

Letzte Änderung am: 27.09.2021