Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Herzlich Willkommen in der Evangelischen Verheißungskirchengemeinde Neuenhagen-Dahlwitz

Icon recommendedNächste Gottesdienste

Gottesdienst in Neuenhagen-Nord Neuenhagen bei Berlin Kirche Neuenhagen-Nord
Gottesdienst in Neuenhagen-Süd Neuenhagen bei Berlin Kirche Neuenhagen-Süd

Icon MediaNächste Veranstaltungen

Klingende Dorfkirche (Neuenhagen-Nord)
Martin Schubert
Neuenhagen bei Berlin Kirche Neuenhagen-Nord
Familienfreizeit in Malche
Wolfgang Raack
Bad Freienwalde Missionshaus Malche e. V.

Gemeindebrief mit neuem Gesicht

Unser Gemeindebrief hat ein neues Gesicht. Aufgrund der Corona-Pandemie ist der aktuelle Gemeindefbrief für vier Monate. Zukünftig erscheint er wieder wie gewohnt zweimonatlich, dann auch wieder mit den Veranstaltungen. Alle aktuellen Informationen finden Sie hier oder in den Schaukästen der Kirchen.

Gottesdienste

Gottesdienste sind mit Einschränkungen wieder möglich

Ab sofort dürfen wieder Gottesdienste unter Beachtung von Regeln zum Infektionsschutz gefeiert werden. Die Regeln zum Infektionsschutz finden Sie > hier. Gruppen und Kreise dürfen sich allerdings weiterhin nicht treffen.

Weitere Informationen

Alle aktuellen Informationen werden auch in den Schaukästen der Kirchen veröffentlicht.

So können Sie uns erreichen:

Pfarrer Rainer Berkholz: Tel.: 01522 95 97 973
Das Gemeindebüro ist zu den gewohnten Zeiten zu erreichen.

Weitere Gottesdienstangebote und Andachten:

  • Fernseh-Gottesdienst: ZDF; Sonntag 9:30 Uhr
  • Radio-Gottesdienst: rbb-kultur; Sonntag 10 Uhr
  • Gebete und zusätzliche Andachten: www.ekbo.de

Bitte scheuen Sie sich nicht uns anzurufen. Wir sind gerne für Sie da.

Bleiben Sie gesund, Gott behüte Sie!

Pfarrer Rainer Berkholz und Wolfgang Raack (Vorsitzender des Gemeindekirchenrates)

Was ich vermisse und worauf ich mich freue!

Gesang, gemeinsame Gottesdienste, Psalmen

Gesang! Und dabei bin ich doch gar kein großer Sänger, weder für mich allein noch im Chor oder so. Die Gelegenheiten waren eher sporadisch: in froher Runde mit Freunden aus der Studentenzeit oder im Hauskreis. Hier aber sehr gerne, was wohl auch an der Gemeinschaft liegt.

Wenn Gottesdienste jetzt in eingeschränktem Modus wieder möglich sind, sollte der Pfarrer doch zuerst an eine ordentliche Predigt denken. Die gut vorzubereiten und zu halten, ist doch seine Arbeit!

Das stimmt nur zum Teil. Zuerst bin ich im Gottesdienst Mitfeiernder. Und da ist es egal, ob fünf oder 50 oder 500 zusammenkommen, eben wie bei einem guten Konzert. Ich habe als nicht damit aufgewachsener Mensch lange gebraucht, um die Liturgie zu lieben. Heute ist sie das erste was mir fehlt: sich gemeinsam in den Gottesdienst zu begeben, gemeinsam einzustimmen in die Gebete und Wechselgesänge der Psalmen. Erst da komme ich richtig an: im gemeinsamen Tempo mit der Gemeinschaft der Versammelten. Erst da werden wir ‚eins in ihm‘, werden wir zur Gottesdienstgemeinde. Es ist, als ob die Seele auf ‚Anbetungsmodus‘ hochschalten würde.

Die Psalmen, die Lobgesänge Israels, haben eine besondere Qualität. Dass sie aus uralten Zeiten kommen und immer noch weitergegeben werden, ist Teil davon. Der Beter und die Beter versammeln sich vor Gott und die Sprache der Psalmen wird zum Gesang des Glaubens. Das geht doch auch allein, ja, natürlich. Was mir aber fehlt, ist das gemeinsame Getragenwerden im Chor der Betenden. Ich bin Teil einer größeren Gemeinschaft, bin Teil der sich Gott zuwendenden Gemeinde.

Psalmenbeten ist für mich Gesang des glaubenden Herzens. Es ist wirklich dieses an einem Ort und in einem Sinn sein und damit in einem Herrn sein. Im gottesdienstlichen Psalmengebet ergreift mich eine Konzentration und Intensität die ich zu Hause allein nicht erfahre. Weder dürfen wir im Gottesdienst schon wieder laut singen, noch tut ich es zu Hause allein. Unsere Gemeinschaft, das Einstimmen und Getragenwerden fehlen mir.

Was zu Hause geht, und das auch in meinem murmelnden Sprechgesang, ist singend zu beten. Einige Lieder sind gesungene Gebete oder führen in das Gebet. Evangelisches Gesangbuch Nummer 419 "Hilf Herr meines Lebens" oder 420 "Brich mit dem Hungrigen Dein Brot‘ sind solche Lieder" die dann noch lange in mir nachklingen, die das Herz erheben und mich so Gott näherbringen.

Ihr Pfarrer Sven Täuber

Icon recommendedAktuelles

> Jahresrechnung 2018

Die Jahresrechnung 2018 liegt im Gemeindebüro vom 18. Mai bis 5. Juni 2020 aus und kann während der Öffnungszeiten bzw. nach Vereinbarung mit der Küsterin eingesehen werden.

Losung vom 5. Juni 2020

Meine Tränen sind meine Speise Tag und Nacht, weil man täglich zu mir sagt: Wo ist nun dein Gott?
Psalm 42,4

Lass dir an meiner Gnade genügen; denn meine Kraft vollendet sich in der Schwachheit.
2. Korinther 12,9

[© Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine]
[Weitere Informationen finden Sie hier]

Monatsspruch Juni

Du allein kennst das Herz aller Menschenkinder.
1.Kön 8,39 (L)

Letzte Änderung am: 18.05.2020