Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Neubau eines Gemeindezentrums

Ansicht der Scheune aus Südosten

Der Gemeindekirchenrat (GKR) hat im Jahr 2015 den Neubau eines Gemeindezentrums auf dem Gelände der Carl-Schmäcke-Straße 13 in Neuenhagen (Gemeindehaus Neuenhagen-Nord) beschlossen, da das bisherige Gemeindehaus in Nord nur über einen kleinen Gemeinderaum für höchstens dreißig Personen verfügt, in dem alle Sitzungen, Unterricht, Kreise und Versammlungen stattfinden müssen. Außerdem gibt es nur einen Büroraum, eine Toilette und keine Küche. Bereits im Sommer 2014 wurde bei einer Begehung geprüft, ob die Scheune auf demselben Grundstück nach einem Umbau genügend Raum für die gesamte Gemeindearbeit bieten würde. Nach eingehender Prüfung ihres baulichen Zustandes wurde klar, dass sie abgerissen und durch ein in der Kubatur ähnliches Gebäude ersetzt werden sollte, da selbst auch nach einer notwendigen Sanierung das Gebäude nicht sinnvoll und wirtschaftlich als Gemeindehaus hätte genutzt werden können. Für keines der vorhandenen Gebäude besteht Denkmalsschutz oder Ensembleschutz.

Nach anfänglichen Verzögerungen in der Planung konnte nunmehr auf der Gemeindeversammlung am 24. April 2018 der neue Entwurf des Architekturbüros Schmidtmann und Gölling aus Berlin Friedrichshagen vorgestellt werden.

Scheune von Nordosten - Hofseite

Der Neubau wird Platz für einen Saal für ca. achtzig Personen bieten. Hier werden in der Woche Angebote am Vormittag z. B. für Mütter und Kinder sein, am Nachmittag Veranstaltungen für Senioren, am Abend Kultur, Musik, Vortrag und in den Wintermonaten am Sonntag Gottesdienst. In den Unterrichtsräumen im ersten Stock wird der Christenlehre-, Kindermusikgruppen- und Konfirmandenunterricht stattfinden. Außerdem werden das Gemeindebüro, ein Sprechzimmer, ein kleiner Versammlungsraum und das Archiv im Neubau untergebracht.

Der Neubau wird, wie die bisherige Scheune, als ein einstöckiges Gebäude mit Giebeldach errichtet werden. Zur Hofseite wird ein rechteckiger Anbau errichtet, in dem ein Pfarr- und Gemeindebüro im Erdgeschoss sowie ein Unterrichtsraum im Obergeschoss untergebracht werden. Die Grundfläche des Neubaus, bis auf den Anbau, ist unwesentlich größer als die der bisherigen Scheune.

Ausführungsstand

  • Mai 2018: Einreichung des Bauantrages

 

 

Sanierung der Kirchmauer in Dahlwitz abgeschlossen

bis Anfang 2015

ab Juli 2016

Der Gemeindekirchenrat hatte Anfang 2015 die denkmalsgerechte Sanierung der Mauer der Kirche in Dahlwitz beschlossen. Im Jahr 2015 wurden mit den ersten Arbeiten an der Mauer zum neu gestalteten Platz begonnen. Nunmehr (Juli 2016) ist die Sanierung der Mauer zum Platz und zur Straße beendet.

Letzte Änderung am: 16.05.2018